Mietermagazin WohnGut

Investitionen 2015 - So wird´s kommen!

12.01.2015

Am 26.11.2014 hat unser Aufsichtsrat in seiner letzten Sitzung des Geschäftsjahres 2014 das Bau- und Abrissprogramm für 2015 beschlossen. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die kommenden Maßnahmen geben.

Baumaßnahmen und Rückbauvorhaben 2015

Für das neue Geschäftsjahr stehen unserer Genossenschaft ca. 7 Mio. EURO für Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen zur Verfügung. Das sind 1 Mio. EURO mehr als im letzten Jahr, die wir zielgerichtet in unseren Bestand investieren wollen. Im Friedenseck 9 werden mit dem Anbau eines Außenaufzugs, der brandschutzrechtlichen Ertüchtigung des Gebäudes sowie der Instandsetzung der Fassade und des Treppenhauses die Sanierungsarbeiten fortgesetzt. Analog zu dieser Maßnahme wird das Würfelhaus Friedenseck 1 ebenfalls komplex saniert. Hierzu gehören Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen an den Bauteilen Dach, Fassade, Balkone, Erneuerung noch vorhandener alter Fenster, der erstmalige Einbau einer Aufzugsanlage unter Beachtung der notwendigen brandschutztechnischen Ertüchtigungen, Maler- und Bodenbelagsarbeiten im Treppenhaus und in den Verteilerfluren, Erneuerung der Hauseingangs- und Wohnungseingangstüren, der Briefkastenanlage, der Elektrosteige- und Sanitärstränge sowie die Realisierung der notwendigen Begleitarbeiten. Dazu gehören das Fliesen der Bäder, das Auswechseln der Sanitärobjekte sowie die Erneuerung des Heizstranges im Bad mit Anbau eines Handtuchtrockners. In den innen liegenden Bädern werden die Lüftungsstränge und die Lüfter erneuert.

Im Punkthochhaus Prager Str. 34 werden aufgrund des vorhandenen Verschleißes die elektrotechnischen Stränge, inkl. der Errichtung von zentralen Zählerplätzen und Kleinverteilern in den Wohnungen, erneuert, die Sanitärstränge inkl. der Sanitärobjekte ausgewechselt, Fliesenarbeiten im Bad sowie die notwendigen Malerarbeiten durchgeführt. Des Weiteren werden im Zuge dieser notwendigen Instandsetzungsarbeiten vermietungsfördernde Maßnahmen, wie Erneuerung der WE-Türen und Modernisierung der momentan leer stehenden Wohnungen realisiert.

Die Sanierung von zukünftig leer fallenden Wohnungen im Objekt Halbe Stadt 27 werden in den Geschäftsjahren 2015 und 2016 fortgesetzt. Diese Maßnahmen sollen die Wiedervermietbarkeit der Wohnungen durch Entfernung der Durchreiche erhöhen, was bei unseren Neumietern sehr guten Anklang findet.

Erstmalig wird der Zugang zu einem 11-geschossigen P2-Plattenbau durch eine barrierearme Variante verbessert. Hierzu wird am Objekt Thomas-Müntzer-Hof 1 eine Außenrampe angebaut und gleichzeitig das Eingangsbauwerk saniert. Die erforderliche Baugenehmigung liegt vor, so dass zeitig im Frühjahr mit den Arbeiten begonnen werden kann. 

Leider müssen auch in diesem Jahr die sogenannten „Verteilerspinnen“ in den Sanitärschächten auf Grund ihres Verschleißes ausgewechselt werden, um eventuelle Wasserschäden durch Brüche zu vermeiden. Dazu ist es notwendig, dass die betroffenen Mieter den Handwerkern Zugang in ihre Wohnungen gewährleisten, damit die Arbeiten ausgeführt werden können. Alle Mieter werden vorher rechtzeitig durch uns informiert. Mit der Umsetzung in ca. 650 Wohnungen unseres Bestandes wird diese Instandsetzungsmaßnahme dann abgeschlossen sein.

Auch der Austausch von 23 veralteten Heizungsanlagen und Warmwasserspeichern im Stadtteil West wird fortgesetzt. Der Einsatz der neuesten Brennwerttechnik wird aufgrund des hohen Wirkungsgrades in Zukunft helfen, Energie zu sparen und damit die anfallenden Kosten zu senken. Im Komplex Witzlebenstraße 1-12 muss aufgrund zahlreicher Defekte die Heizungssteuerung erneuert werden, um einen reibungslosen Betrieb der Anlage gewährleisten zu können. Auch hier werden alle betroffenen Mieter rechtzeitig benachrichtigt.

Auf Basis der 1. Konzeptausarbeitung für unseren Gebäudekomplex in der Gr. Scharrnstraße im Geschäftsjahr 2014 und der hierauf basierenden internen und externen Abstimmungen wird in einem 2. Schritt die Konzeption für die Sanierung/Modernisierung unserer Gebäude an diesem wichtigen innerstädtischen Standort in diesem Jahr vertieft. Die Ergebnisse werden insbesondere für die weitere planungsrechtliche Beachtung (städtebaulich, Grundstückssituation) und unsere weitere Vorgehensweise (Finanzierung und ggf. Förderung) mit dem Gebäudebestand ausschlaggebend sein. Die Entwicklung und Belebung dieser wichtigen und prägenden innerstädtisch gelegenen Straße mit unseren derzeit 171 Wohnungen und 15 gewerblichen Einheiten ist ein gemeinschaftliches Projekt, dass von Beginn an in enger Partnerschaft mit der Stadt Frankfurt (Oder) und der Wohnungswirtschaft, auch als unmittelbare Grundstücksnachbarn erfolgen muss, damit hier zukünftig ein interessanter und lebendiger Standort für innerstädtisches Wohnen und kleinteiliges Gewerbe entstehen kann. Wenn die Planungen hierfür erfolgreich abgeschlossen werden, kann frühestens ab dem Geschäftsjahr 2016 mit der Umsetzung begonnen werden.

Rückbaumaßnahmen 2015

Bis zum 31.03.2015 sollen alle 3 Würfelhäuser in der Gottfried-Benn-Str. 1,2,3 frei gezogen sein, so dass danach mit dem planmäßigen Rückbau begonnen werden kann. Die Objekte sind Teil der bestätigten Rückbaumaßnahmen im INSEK 2014-2024 und werden mit Kosten bis maximal 70€/m² Wohnfläche gefördert. Die Rückbaumaßnahme Kommunardenweg 5-10 wird aufgrund des um 2 Monate verzögerten Beginns im Jahr 2014 bis zum 20.02.2015 abgeschlossen werden.

Datenschutzhinweis

Unsere Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

 
 
 
 

© 2020, Wohnungsbaugenossenschaft Frankfurt (Oder) eG 
Sophienstraße 40 • 15230 Frankfurt (Oder) • 0335 6830-599  • Kontaktformular